10 Feb

ACHTUNG: Neue Konditionen - Gruppenversicherung

Versicherung

Der LJV Sachsen-Anhalt bietet ab 1. April 2017 ein Versicherungspaket, das es in sich hat: Jagdhaftpflichtversicherung, Rechtsschutzversicherung, Unfallversicherung, Tierarztkosten und eine Tierlebenversicherung für nur 25 Euro im Jahr.

Nach 20 jähriger Partnerschaft mit der Generaliversicherung hat das Präsidium des Landesjagdverbandes
 die Versicherungsbedingungen der Gruppenversicherungen ausgeschrieben und neu verhandelt. Herausgekommen ist ein einmaliges Versicherungspaket, das den aktuellen jagdlichen Entwicklungen
Rechnung trägt und einen optimalen Versicherungsschutz für unsere Mitglieder gewährleistet.

Leistungsverbesserungen:
• Erweiterung der Deckungssumme auf 5 Mio Euro
• Erweiterung der Tierarztkosten auf 1000 Euro bei 150 Euro Selbstbeteiligung
• Erweiterung der Tierlebendversicherung auf 2000 Euro für GPoder VGP-Hunde
• Erweiterung der im Besitz befindlichen versicherten Hunde von zwei auf drei

Die neuen Versicherungsbedingungen gelten ab den 1. April 2017. Ein Merkblatt mit den ausführlichen Bedingungen finden Sie unter: www.ljv-sachsen-anhalt.de.

Neuer Partner im Paket:
Rundum sicher – DAS-Rechtsschutzversicherung
Der LJV hat mit der DAS-Rechtsschutzversicherung
einen Gruppenvertrag abgeschlossen. Was heißt das für uns Jäger?
Es handelt sich um eine Jagd-Rechtsschutzversicherung nicht um privaten Rechtsschutz wie
etwa für Auto oder Vermietung. Das heißt, es geht nur um Belange, die mit der Jagdausübung und
dem Besitz von Waffen zu tun haben.
Versichert sind alle Jäger die den Versicherungsbeitrag für die Gruppenversicherung leisten. Der
Vertrag beginnt am 1. April 2017 und gilt zunächst auf drei Jahre.
Die Selbstbeteiligung liegt bei 150 Euro.

Der Versicherungsschutz besteht für folgende Leistungen:
• Durchsetzung von Forderungen nach Schmerzensgeld oder Verdienstausfall nach einem Jagdunfall
• Abwehr von Schadensansprüchen im Zusammenhang mit Wildschäden
• Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem Kaufvertrag, etwa beim Kauf einer Waffe
• Streitigkeiten mit dem Verpächter im Zusammenhang mit dem Pachtvertrag
• Auseinandersetzungen wegen der Sozialversicherung, Arbeitslosenversicherung oder Arbeitsvermittlung zum Beispiel im Rahmen einer Berufs- und Erwerbsunfähigkeit in Zusammenhang mit
einem Jagdunfall
• Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Entzug oder der Wiedererlangung der Waffenbesitzkarte
oder des Jagdscheins
• Für die Verteidigung des Vorwurfes, eine Straftat fahrlässig begangen zu haben, zum Beispiel
beim Vorwurf auf Körperverletzung
• Versicherungsschutz bei Vorwurf von Vorsatz zum Beispiel bei unerlaubtem Waffenbesitz, wird der Versicherungsnehmer allerdings wegen Vorsatz verurteilt, muss er der Rechtsschutzversicherung
die Kosten zurückerstatten.
• Für die Verteidigung des Vorwurfs, eine Ordnungswidrigkeit begangen zu haben, zum Beispiel
wenn jemand seine Waffe nicht ordnungsgemäß befördert hat und ein Bußgeld fällig wird. Bei
Ordnungswidrigkeiten gilt, der Vorsatzvorwurf ist immer mitversichert.

Informationen in der LJV-Geschäftsstelle
Ansprechpartnerin
Frau Silke Schindler:
info@ljv-sachsen-anhalt.de

...weiterlesen ...fertig