14 Nov

Artenschutz, aber nachhaltig

Pelz

Das vom Land und LJV Sachsen-Anhalt initiierte Projekt zur Eindämmung invasiver Arten läuft jetzt an. Raubwildbälge können ab dem 15. November für die Fellwechsel GmbH gesammelt werden. Der Verband informiert, wie Jägerinnen und Jäger das Projekt unterstützen können.

Durch die finanzielle Unterstützung des Landes hat der Landesjagdverband Sachsen-Anhalt ein Netz von rund 40 Sammelstellen in Sachsen-Anhalt geschaffen. Jäger können dort ab dem 15. November erlegtes Raubwild zur Nutzung und Verwertung durch die Fellwechsel
GmbH abgeben. Wo sich die nächste Sammelstelle befindet, erfahren sie in ihrer Jägerschaft. Für die Balgnutzung aus der Raubwildjagd sprechen verschiedene Argumente:

1. Der Artenschutz

Durch die sinnhafte Verwendung der aus der Jagd anfallenden Tierkörper
werden die Jagdausübungsberechtigten motiviert, Beutegreifer, wie Waschbär,
Marderhund und Mink intensiver zu bejagen. Eine verstärkte Bejagung der Fressfeinde senkt unmittelbar den Prädationsdruck auf Beutetiere, wie beispielsweise Boden- und Höhlenbrüter oder Amphibien und wirkt Bestandsmindernd auf die benannten invasiven
Arten. Es gilt das Leitprinzip: „Artenschutz durch Nutzung“

2. Die Nutzung einer natürlichen Ressource

Die Verwertung von Pelzen aus heimischer Jagd ist aktiver Umweltschutz, die durch die Jagd anfallenden Naturmaterialien werden im Sinne der Nachhaltigkeit genutzt und sind eine ökologische Alternative zu Kunstfasern, welche aus Rohöl und anderen synthetischen
Stoffen erzeugt werden. Plastikmüll wird damit reduziert.

3. Der Tierschutz durch die Verdrängung der fragwürdigen Farmhaltung

Die Balgnutzung aus der Jagd ist ein aktiver Beitrag zum Tierschutz. Durch diese nachhaltig, zertifizierte Alternative ist es möglich auf Farmhaltung zu verzichten und dennoch hochwertige Pelze für den Markt bereitzustellen. In Sachsen-Anhalt stößt der Grundgedanke
der Balgnutzung aus genannten Gründen auf große Zustimmung der Jägerschaften. Nicht
zuletzt weil die Verwertung und Verwendung von Pelz so alt ist wie die Menschheit. Durch die Jagd und den Handel wurden aus den Ressourcen der Natur immer schon wertvolle Güter gewonnen. Wir Jäger sollten mit guten Beispiel voran gehen und die erlegten Tiere nachhaltig nutzen. Die Verwendung von Pelz aus nachhaltiger Jagd ist ein Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz und eine sinnvolle Alternative zu erdölbasierten Kunstfasern

...weiterlesen ...fertig